Stressabbau und Burnout Prävention im Rahmen vom Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Laut aktueller TK-Stressstudie 2016 leiden 64 Prozent der Arbeitnehmer in ihrer Freizeit unter Ausgebranntsein. Fast jeder Vierte klagt über Depressionen und/oder Tinnitus. Unterstützen Sie jetzt Ihre Mitarbeiter beim Stressabbau.

Der Job ist der größte Stressfaktor der Menschen in Deutschland. Der wichtigste Grund dafür ist die hohe Arbeitslast. Zu viele Termine, lange To-Do-Listen und fehlende Wertschätzung setzen die Beschäftigten unter enormen Druck. Hier sind die Unternehmen gefragt, mit einem modernen betrieblichen Gesundheitsmanagement, das sich sowohl um physische als auch um psychische Belastungen kümmert, dafür zu sorgen, dass Stressoren abgebaut und Ressourcen gefördert werden.

Nicht nur strukturelle Rahmenbedingungen ändern

Die Forderung nach veränderten Rahmenbedingungen ist jedoch nur die eine Hälfte. Die andere Hälfte heißt Eigenverantwortung. Jeder Mensch verfügt über individuelle Stellschrauben, um den eigenen Stress zu reduzieren oder ihm wenigstens angemessene Entspannungsmethoden entgegenzusetzen. Auch der Arbeitnehmer verpflichtet sich in seinem Arbeitsvertrag, seine Arbeitskraft täglich zur Verfügung zu stellen. Dazu gehört, dass er außerhalb der Arbeitszeit auch für Regeneration sorgt, um auch am nächsten Tag leistungsfähig zu sein.

Deshalb ist es wichtig:

  • aktive Entspannungsstrategien zu erlernen und einzuplanen
  • über Stress aufzuklären
 Wer begriffen hat, dass Stress ein Alarmmodus ist, der zwar außerordentliche Leistungen möglich macht, aber gleichzeitig den Blick verengt, wird begreifen, dass er kein Dauerzustand sein kann und sollte. 

Unterstützen Sie Ihre Mitarbeiter jetzt aktiv beim Stressabbau!

Multimodales Stressbewältigungs-Training für Ihre Arbeitnehmer

Das 2-Tage-Kompakt Präventionsprogramm »Kleine Auszeit« „Gelassen und sicher im Stress“ zielt ab auf eine Reduktion stressbedingter Gesundheitsrisiken durch eine Förderung von individuellen Kompetenzen zur Bewältigung von Alltagsbelastungen.

Es richtet sich an erfahrene und angehende Führungskräfte, Geschäftsführer und deren Stellvertretungen sowie Teamleitungen,  die ihren persönlichen Umgang mit beruflichen und privaten Alltagsbelastungen verbessern und dadurch stressbedingten Beeinträchtigungen ihrer körperlichen und psychischen Gesundheit vorbeugen möchten.

Inhalt

Das Präventionsprogramm »Kleine Auszeit« besteht inhaltlich aus folgenden 5 Modulen:

  • Entspannungstraining: Entspannen und loslassen
  • Mentaltraining: Förderliche Denkweisen und Einstellungen entwickeln
  • Problemlösetraining: Stresssituationen wahrnehmen, annehmen und verändern
  • Genusstraining: Erholen und genießen
  • Zeitmanagement: Gesunder Umgang mit der Zeit und Strategien für den Akutfall

Steuerfreie Arbeitgeberleistung

Nicht nur die Krankenkassen unterstützen die Betriebe bei der betrieblichen Gesundheitsförderung. Sie als Arbeitgeber können pro Mitarbeiter und Jahr bis zu 500 Euro für qualitätsgeprüfte Maßnahmen zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands sowie zur betrieblichen Gesundheitsförderung steuerfrei ausgeben. Die Finanzämter orientieren sich hierbei an den Qualitätskriterien der Krankenkassen, die wir erfüllen. Die Steuerbefreiung ist in § 3 Nr. 34 des Einkommenssteuergesetzes (EStG) geregelt.

FAZIT

Betriebliche Gesundheitsförderung im Themenfeld Stressabbau und Burnout muss ausgebaut werden. Unternehmen, die ihre Mitarbeiter in diesem Bereich stärken und unterstützen, profitieren deutlich: Sensibilisierte Arbeitnehmer, die sich an einen professionell geschulten Ansprechpartner wenden können, haben ein geringeres Risiko, einen Burnout zu erleiden – und dadurch lange auszufallen.

 Aktivieren Sie Ihre Mitarbeiter zu einem Burnout Präventionskurs bei uns. Sie möchten ein In-House Seminar zum Thema Burnout? Sehr gerne, sprechen Sie uns an. 

Wir senden Ihnen gerne ein attraktives Angebot zu.

Kontakt

Schreibe einen Kommentar